SWR2 Musik der WeltDas Riad des Abderrahmane Paco


Sendung am Dienstag, 15.4.2014 | 23.03 Uhr | SWR2

Von Andreas Kirchgäßner

Das Haus des Abderrahmane Paco, der einst Mitglied der legendären Gruppe Nass el Ghiwane war, liegt in einem abseitigen Viertel Marrakeschs. 2012 verstarb Paco nach langer Krankheit. Sein Sohn Youness empfängt nun in dem 600 Jahre alten Haus Musiker aus vielen Ländern, um mit ihnen für den großen Auftritt vor 10.000 Besuchern beim Gnawa- und Weltmusik-Festival in Essaouira zu proben. Das Konzert soll eine Hommage an Paco werden, der schon in seiner Jugend mit dem Living Theater tourte und durch sie mit Jimi Hendrix zusammen kam. Nach und nach treffen die marokkanischen Musiker ein, spielen sich mit Youness warm. Dann kommt der Münchener Sackpfeifenspieler Thomas Gundermann von der legendären Gruppe Embryo hinzu, öffnet den Raum für das Münchner Alphornkollektiv. Die Stücke werden komplexer. Musiker und internationale Besucher legen Zeugnis davon ab, wie sie in diesem Prozess nicht nur musikalisch, sondern auch zwischenmenschlich das gemeinsame Fliegen lernen.

Nachhören? Hier klicken!




Besprechung der CD Coincidence von Michael Hamel und Thomas Gundermann auf WDR 3 Musikkulturen, 2.3.2014, 16.05 Uhr    Nachhören? Hier klicken!



SWR2 Musik der WeltN'neka - Nigeria meets Hamburg meets Marokko

Sendung vom Dienstag, 21.1.2014 | 23.03 Uhr | SWR2

Von Andreas Kirchgäßner

Beim diesjährigen Gnawa- und Weltmusikfestival im marokkanischen Essaouira trat die junge und hochpolitische deutsch-nigerianische Sängerin N'neka auf. 1999 hat sie als 19-Jährige Nigeria aus Verzweiflung verlassen und kam in Hamburg im Kinder- und Jugendnotdienst unter - gemeinsam mit Drogenabhängigen und illegalen Einwanderern. Hier kämpfte sie sich unter widrigen Umständen hoch, schloss ein Anthropologie-Studium ab. Zum ersten Mal in ihrem Leben wird sie mit Rassismus konfrontiert. Erst im Abstand fand sie die Nähe zu ihrer Herkunft, entdeckte ihre Identität. Sie singt Englisch, gemischt mit nigerianischen Einsprengseln und ihrer Muttersprache Igbo: von Afrika, Nigeria, von Warri, jener Hauptstadt des Öls im Nigerdelta, wo beides so hart aufeinander trifft, europäisch generierter unvorstellbarer Reichtum und die Verelendung der Fischer und Bauern, deren Fisch- und Ackergründe rücksichtslos verseucht wurden           Nachhören: hier klicken!




SWR2 Musik der WeltDer Klang des Fremden

Das Tamburi Mundi Festival in Freiburg 
Von Andreas Kirchgässner

Sendung vom Dienstag, 22.10. | 23.03 Uhr | SWR2

Tamburi Mundi gilt weltweit als das bedeutendste Festival für Rahmentrommeln. Untrennbar ist es mit dem Namen seines Gründers Murat Coscun verbunden. "Der Klang des Fremden" lautete dieses Jahr das Herzstück des Festivals - eine Gratwanderung zwischen Fremdheit und verbindendem Dialog auf der Basis von Rhythmus, Tanz, Musik und Literatur. Trommler, Tänzer, Sänger und Sängerinnen aus Brasilien, Israel, Iran, Indien, USA, Türkei, Spanien, Polen und Deutschland begegneten sich beim Festival vom 27. Juli bis 4. August zum ersten Mal. Mit dabei u.a. Glen Velez (USA), Ganesh Kumar (Indien), Mohsen Taherzadeh (Iran), Angela Frontera (Brasilien). Andreas Kirchgäßner erzählt von dieser weltweit einzigartigen Begegnung.

Nachhören: hier klicken!



SWR2 Musik der WeltWiedersehen in Essaouira

Sendung vom Dienstag, 23.4. | 23.03 Uhr | SWR2

15 Jahre Gnawa-Festival in Marokko 
Von Andreas Kirchgäßner

Seit 15 Jahren treffen sich in der malerischen Stadt am Atlantik im Juni die Trancemusiker der Gnawa mit Größen der Jazz- und Popmusik zum Gnawa- und Weltmusikfestival. Randy Weston, Jimmy Hendrix und Cat Stevens pilgerten zu ihnen nach Südmarokko. Bob Marley, Peter Gabriel, Carlos Santana improvisierten mit ihnen. Alle elektrisieren die faszinierenden Basslinien und polyrhythmischen Drums der Gnawa. Die Initiatoren des Festivals haben solche "fusions" zu einer Institution gemacht. Andreas Kirchgäßner, seit 11 Jahren dabei, berichtet von musikalischen Begegnungen in Essaouira.

Nachhören



SWR2 Tandem
Die Freiheit des Singvogels
Sendung am Freitag, 21.12. | 19.20 Uhr | SWR2
Die Malierin Oumou Sangaré beim Musikfestival in Marokko
Von Andreas Kirchgäßner
Seit 15 Jahren treffen sich in Essaouira die Trancemusiker der Gnawa mit Größen der Welt-, Jazz- und Popmusik beim Gnawa- und Weltmusikfestival in der malerischen und sehr windigen Stadt am Atlantik. Star des diesjährigen Festivals ist die aus dem Bürgerkriegsland Mali stammende Sängerin Oumou Sangaré mit ihrer Gruppe. Andreas Kirchgäßner fing für uns die Atmosphäre des Festivals ein und sprach mit Oumou Sangaré über die Gemeinsamkeiten mit den Gnawa und die Rolle der Frau in der afrikanischen Gesellschaft.


Auf facebook
Nachhören



Nachzuhören hier

_______________________


Hier zum Nachhören

Beitrag über das Gnawa-Festival 2011 hier nachhören
_____________